Ausbildungsprüfung "Technische Hilfeleistung" in Pischelsdorf am 27. November 2010

Nach einer langen Vorbereitungszeit legte die Freiwillige Feuerwehr Pischelsdorf am 27. November mit 2. Gruppen die Ausbildungsprüfung „Technische Hilfeleistung“ in Bronze und Silber (jeweils eine Gruppe) ab.
Die Ausbildungsprüfung dient zur Vertiefung und Erhaltung der Kenntnisse der Ausbildungsrichtlinie "Die Gruppe im technischen Feuerwehreinsatz" um ein geordnetes und damit zielführendes Zusammenarbeiten bei der technischen Hilfeleistung sicherzustellen.

Bei der Leistungsprüfung wird nicht Wert auf schnelles Arbeiten gelegt, es geht vielmehr darum, dass die Teilnehmer eine exakte Leistung mit den eigenen Fahrzeugen und Geräten erbringen, wie diese im Einsatz zur Menschenrettung gefordert ist.
Diese Prüfung gliedert sich in Gerätekunde und Wissensüberprüfung, Erste Hilfe Maßnahmen und einem praktischen Teil. Die Gerätekunde erfordert ein genaues Wissen über die Lage aller Geräte im jeweiligen Fahrzeug und dem Verwendungszweck. Hierbei werden von jedem Teilnehmer 2 Geräte gelost, deren Lage bei geschlossenen Türen bzw. Rollläden genau gezeigt und erklärt werden müssen. Die Abweichung zur tatsächlichen Lage darf max. eine Handbreite betragen. Im praktischen Teil wird die richtige Vorgehensweise bei einem Verkehrsunfall geprüft. Die Gruppe muss hier das Retten einer eingeklemmten Person mit den hydraulischen Rettungsgeräten (Spreizer und Schere) bewältigen. Dazu gehört die richtige Absicherung für den Eigenschutz, der Aufbau eines doppelten Brandschutzes mittels Hochdruck-Rohr und Feuerlöscher, korrekte Handhabung mit Spreizer und Schneidegerät und der Aufbau einer Beleuchtung. Die Gruppe muss sich bei dieser Übung in einem Zeitfenster zwischen 170 und 200 Sekunden bewegen. Ein zu schnelles oder zu langsames Arbeiten wird mit Strafpunkten gewertet!

Insgesamt konnten 17 Kameraden die Ausbildungsprüfung erfolgreich absolvieren und erhielten anschließend das Leistungsabzeichen „Technische Hilfeleistung “ in Bronze und Silber.

Ein herzliches Dankeschön ergeht an das Prüferteam aus dem Bezirk Bruck/Leitha unter der Leitung von OBI Walter Tuma, welches in der Vorbereitungszeit mit wertvollen Tipps beiseite stand und bei der Prüfung für eine faire Bewertung sorgte.

Gruppe 1

Peter Vogel
Martin Fink
Hubert Jungbauer
Stefan Jungbauer
Stephan Teizer
Benjamin Heidegger
Claus Teizer
Alexander Fink
Richard Heidegger
Thomas Vogel

Funktion

Gruppenkommandant
Maschinist 1
Maschinist 2
Melder
Rettungstruppführer
Rettungstruppmann
Sicherungstruppführer
Sicherungstruppmann
Gerätetruppführer
Gerätetruppmann

Gruppe 2

Peter Vogel
Martin Fink
Hans-Peter Grabler
Alexander Fink
Thomas Siegl
Dominik Geringer
Markus Jäger
Stefan Jäger
Thomas Jungbauer
Stefan Jungbauer