Ausbildungsprüfung "Löscheinsatz" in Pischelsdorf am 10. Dezember 2011

Nach einer langen Vorbereitungszeit legte die Freiwillige Feuerwehr Pischelsdorf am 10. Dezember die Ausbildungsprüfung „Löscheinsatz“ in Bronze und Silber ab. Die Ausbildungsprüfung dient zur Vertiefung und Erhaltung der Kenntnisse der Ausbildungsrichtlinie „Die Gruppe im Löscheinsatz“ um ein geordnetes und damit zielführendes Zusammenarbeiten beim Löscheinsatz sicherzustellen. Bei der Leistungsprüfung wird nicht Wert auf schnelles Arbeiten gelegt, es geht vielmehr darum, dass die Teilnehmer eine exakte Leistung mit den eigenen Fahrzeugen und Geräten erbringen, wie diese beim Löscheinsatz gefordert sind.

 

Diese Ausbildungsprüfung gliedert sich in die Phasen:

1. Gerätekunde:
Die Gerätekunde erfordert ein genaues Wissen über die Lage aller Geräte für den Branddienst im jeweiligen Fahrzeug. Hierbei wird von jedem Teilnehmer 1 Gerät gelost, deren Lage bei geschlossenen Türen bzw. Rollläden genau gezeigt werden muss. Zusätzlich gilt es die Funktion und den Verwendungszweck zu erklären.

2. Wissensüberprüfung:
Hier werden folgende Stationen durch das Prüferteam abgefragt
- Der Gruppenkommandant muss bestens für Schadstofflehre und Taktik gerüstet sein.
- Der Atemschutztrupp zeigt die lebensrettenden Sofortmaßnahmen (Erste Hilfe).
- Der Schlauchtrupp und Wassertruppmann wird in Knotenkunde geprüft.
- Der Melder muss einige Funkgespräche richtig absetzten.
- Der Maschinist muss die Funktionen der Einbaupumpe erklären.

3. Praktischer Teil:
Hier gilt es einen Innenangriff mit schwerem Atemschutz durchzuführen. Bei der Ausbildungsprüfung geht es nicht um Schnelligkeit sondern um richtiges und sicheres Arbeiten. Die Gruppe muss einen simulierten Zimmerbrand innerhalb einer vorgegeben Sollzeit bewältigen. Alle Handgriffe wie z. B. Absichern der Einsatzstelle, anlegen der Atemschutzgeräte usw. werden vom Prüferteam genau überwacht und bewertet.

Insgesamt konnten 13 Kameraden die Ausbildungsprüfung erfolgreich absolvieren und erhielten anschließend im Beisein von Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Franz Pinter das Leistungsabzeichen „Löscheinsatz“ in Bronze (3 Mann) und Silber (10 Mann).

Ein besonderer Dank ergeht auch an das Prüferteam des Bezirkes Bruck/Leitha unter der Leitung von BI Norbert Kürner, welches für eine faire Bewertung sorgte.

Teilnehmer Bronze:
Alexander Fink, Martin Fink, Hans-Peter Grabler,   Michael Heidegger, Stefan Jäger, Thomas Jungbauer, Thomas Siegl, Peter Vogel jun, Peter Vogel sen.
 
Teilnehmer Silber:
Alexander Fink, Martin Fink, Dominik, Geringer, Hans-Peter Grabler, Markus Jäger, Stefan Jäger, Stefan Jungbauer, Thomas Jungbauer, Peter Vogel sen., Thomas Vogel