Ausbildungsprüfung "Atemschutz" in Pischelsdorf am 27. Oktober 2012

Nach einem Monat Vorbereitung konnten 3 Trupps der Freiwilligen Feuerwehr Pischelsdorf am 27. Oktober die Ausbildungsprüfung „Atemschutz“ in Bronze ablegen.Die Feuerwehr Pischelsdorf ist nach den Pilotfeuerwehren Hof am Leithaberge und Maria Ellend (jeweils eine Gruppe) die erste Feuerwehr im Bezirk Bruck, welche diese Ausbildungsprüfung durchführte.

Die Ausbildungsprüfung „Atemschutz“ dient zur Vertiefung und Erhaltung der Kenntnisse für den Atemschutzeinsatz. Das Ziel ist unter anderem auch eine Qualitätskontrolle des Ausbildungsstandes nach Abschluss der Grundausbildung. Bei der Ausbildungsprüfung spielt der Zeitfaktor eine untergeordnete Rolle. Die vorgegeben Sollzeiten dienen lediglich dazu, um eine raschere Einsatzbereitschaft erzielen zu können.

Bei der Ausbildungsprüfung müssen vier Stationen durch den Atemschutztrupp bewältigt werden.

1. Ausrüsten im Fahrzeug:
Der Atemschutztrupp rüstet sich innerhalb einer vorgegeben Zeit im Fahrzeug aus. Nach einer kurzen Kontrolle (Dichtheitsprobe, Bebänderung, …) und Aufnahme der für den Atemschutzeinsatz benötigten Gerätschaften meldet sich dieser beim Gruppenkommandanten.

2. Personensuche:
Hier muss in einem verrauchten Raum eine bewusstlose Person gefunden und gerettet werden. Zusätzlich sind in dem Übungsobjekt einige gefährliche Stoffe versteckt. Die einzelnen Stoffe müssen nach der Personenrettung dem Gruppenkommandanten gemeldet werden.

3. Löschangriff und Hindernisstrecke:
Bei dieser Strecke werden einige Hindernisse, welche bei einem Einsatz auftreten können, dargestellt und müssen auf bestimmte Art und Weise vom Atemschutztrupp überwunden werden.

4. Versorgung der Geräte:
Bei dieser Station muss das Atemschutzgerät ordnungsgemäß abgelegt und die leeren Atemluftflaschen gewechselt werden. Im Anschluss wird die Hochdruckdichtheitsprüfung und die Kurzprüfung durchgeführt. Während der Trupp das Gerät versorgt muss der Gruppenkommandant 15 Fragen aus dem Thema Atemschutz beantworten.

Insgesamt konnten 3 Trupps die Ausbildungsprüfung erfolgreich absolvieren und erhielten anschließend im Beisein von Bezirksfeuerwehrkommandant Stellvertreter BR Walter Panzer das Leistungsabzeichen „Atemschutz“ in Bronze.

Ein besonderer Dank ergeht auch an das Prüferteam des Bezirkes Bruck/Leitha unter der Leitung von LM Ronald Schmitz, welches für eine faire Bewertung sorgte.

 

 

  Trupp1 Trupp2 Trupp3
Gruppenkommandant:
Atemschutztruppführer:
Atemschutztruppmann 1:
Atemschutztruppmann 2:
Peter Vogel sen.
Stefan Jäger
Thomas Vogel
Peter Vogel jun.
Stefan Jungbauer
Markus Jäger
Stephan Teizer
Thomas Jungbauer
Alexander Heidegger
Benjamin Heidegger
Richard Heidegger
Michael Maranda